Frauengefängnis Barnimstraße

Ein ungewöhnliches Denkmal zur Erinnerung an das Frauengefängnis Barnimstraße:

„Hörweg durch ein Gefängnis für Frauen und 5 politische Systeme“

von christoph mayer chm.

Sieben Künstlerinnen und Künstler waren aufgefordert, ein Gesamtkonzept zur Erinnerung an das ehemalige Frauengefängnis Barnimstraße zu entwickeln.
Das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Dr. Stefanie Endlich hat den Entwurf „Hörweg durch ein Gefängnis für Frauen und 5 politische Systeme“ von christoph mayer chm. zur Realisierung empfohlen. Ein Audioweg wird nun das Eintauchen in die persönlichen Erfahrungen der in der Barnimstraße inhaftierten Frauen und die genaue Rekonstruktion des nicht mehr existierenden Gebäudes ermöglichen. Die Hörenden begegnen gehend der Geschichte des Ortes und finden sich in Situationen der dort inhaftierten Frauen in verschiedenen politischen Systemen. Sie werden in die Perspektive dieser Frauen eingeführt und mit Entscheidungen, die sie damals ins Gefängnis brachten, konfrontiert.

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Paul Singer Verein, unterstützt von der Senatskanzlei/Kulturelle Angelegenheiten und dem Hauptstadtkulturfonds.

Reguläre Öffnungszeiten:
Montag–Samstag 10–18 Uhr
Freier Eintritt
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Gelände der Jugendverkehrsschule
Eingang Weinstr. 2
10249 Berlin

Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es zur Homepage des Projekts.


Weiteres erfahren Sie hier:

Leitet Herunterladen der Datei ein

Im "Friedrichshainer Zeitzeiger" Nr. 1/Mai 2015 gibt es einen ausführlichen Artikel von Harald Olkus:

Leitet Herunterladen der Datei ein