EU-EFRE-beBerlin-Logo

Das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum digitalisiert Schätze aus dem Archiv.

Bereits 2013-2015 digitalisierte das FHXB Museum einen großen Teil der Archivschätze. Das Vorhaben wurde mit Efre-Mitteln gefördert und

Im Rahmen eines Efre-Projektes konnten bereits 2013 bis 2015 fünf Sammlungen des FHXB Museums digitalisiert, beschrieben und zugänglich gemacht werden. Das Projekt trug den Namen DARCHIM und war eines von zehn Berliner Pilotprojekten.  Öffnet externen Link in neuem Fensterweitere Pilotprojekte.

Die größte der Sammlungen zur Stadterneuerung und den sozialen Bewegungen der 1970er bis 1990er Jahren umfasst 3.200 Datensätze, basierend auf ca. 60.000 Digitalisaten. Durch eine Schenkung der S.T.E.R.N Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung wurde diese Sammlung durch ca. 10.000 Fotografien ergänzt - die 2016 ebenfalls online zugänglich gemacht wurden. 

Zur Zeit wird der Nachlass von Jürgen Henschel digitalisiert. Der SEW-Pressefotograf zeichnete als Chronist mit der Kamera ein Bild des non-konformen West-Berlins in der Zeit vor dem Mauerfall. Die Sammlung soll Ende 2017 online zugänglich gemacht werden.

Die Sammlungen des FHXB Museums sind über das Öffnet externen Link in neuem FensterFHXB ARCHIV und die Internetplattformen Öffnet externen Link in neuem Fenstermuseum digital, Öffnet externen Link in neuem FensterDeutsche Digitale Bibliothek und Öffnet externen Link in neuem FensterEUROPEANA zugänglich.

 

Treffen mit Förderband e.V.

Besuch bei Förderband e.V.

Ulrike Treziak,13.3.2014

Am 5. März waren wir zu Gast bei FÖRDERBAND e.V. in der Torstraße. Die Kulturinitiative hat in den vergangenen drei Jahren die Internetplattform „Kulturfund.org“ aufgebaut, auf der die kulturellen Projekte verschiedener Künstler/innen und Initiativen archiviert worden sind, die seit 1989 mit Unterstützung von Förderband e.V. entstanden sind. Die Plattform versteht sich als „generatives Archiv“ das wachsen soll. Es ist Eile geboten, denn die meisten dieser Projekte waren temporär und drohen in Vergessenheit zu geraten, wenn sie nicht in einen größeren Zusammenhang gestellt werden.

So unterschiedlich die Ziele der „Kulturfund’ler und des Darchim-Teams sind, so ähnlich sind die Probleme mit denen unsere Projekte kämpfen: Urheberrechte, Langzeitarchivierung, nicht passende Schnittstellen ....

Beeindruckt waren wir vor allem von der ausgeklügelten Organisationsform, mit der es den Mitarbeiter/innen des Projektes gelingt, die tausenden von Anfragen nach den Nutzungsrechten zu strukturieren und den Bearbeitungsstand zu überschauen. Wir haben viel gelernt!

FÖRDERBAND e.V. Kulturinitiative Berlin realisierte 2011 ein Onlinearchiv für Kunst- und Kulturprojekte in Berlin seit 1989 -  Kulturfund.org Kulturfund.org. Es versteht sich als „generatives Archiv“ und wächst beständig. Die Präsentationsform, die Kulturfund zu diesem Zwecke wählt, soll den Nutzern ermöglichen, die vielfältigen Querverbindungen in der Kunst- und Kulturlandschaft Berlins nachzuvollziehen.

Um dieses Projekt überhaupt erst zu realisieren, mussten die Redakteure von FÖRDERBAND e.V. alle Künstler und Akteure ansprechen, um deren Einverständnis für die Präsentation ihrer Projekte einzuholen – und tun dies nach wie vor.

Während unseres Besuchs vermittelten uns die Kollegen von FÖRDERBAND e.V. ihre Vorgehensweise […]

Austausch bei Förderband e.V.
Austausch bei Förderband e.V.

Kategorie

Archiv