EU-EFRE-beBerlin-Logo

Das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum digitalisiert Schätze aus dem Archiv.

Bereits 2013-2015 digitalisierte das FHXB Museum einen großen Teil der Archivschätze. Das Vorhaben wurde mit Efre-Mitteln gefördert und

Im Rahmen eines Efre-Projektes konnten bereits 2013 bis 2015 fünf Sammlungen des FHXB Museums digitalisiert, beschrieben und zugänglich gemacht werden. Das Projekt trug den Namen DARCHIM und war eines von zehn Berliner Pilotprojekten.  Öffnet externen Link in neuem Fensterweitere Pilotprojekte.

Die größte der Sammlungen zur Stadterneuerung und den sozialen Bewegungen der 1970er bis 1990er Jahren umfasst 3.200 Datensätze, basierend auf ca. 60.000 Digitalisaten. Durch eine Schenkung der S.T.E.R.N Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung wurde diese Sammlung durch ca. 10.000 Fotografien ergänzt - die 2016 ebenfalls online zugänglich gemacht wurden. 

Zur Zeit wird der Nachlass von Jürgen Henschel digitalisiert. Der SEW-Pressefotograf zeichnete als Chronist mit der Kamera ein Bild des non-konformen West-Berlins in der Zeit vor dem Mauerfall. Die Sammlung soll Ende 2017 online zugänglich gemacht werden.

Die Sammlungen des FHXB Museums sind über das Öffnet externen Link in neuem FensterFHXB ARCHIV und die Internetplattformen Öffnet externen Link in neuem Fenstermuseum digital, Öffnet externen Link in neuem FensterDeutsche Digitale Bibliothek und Öffnet externen Link in neuem FensterEUROPEANA zugänglich.

 

Darchim-Schätze zur Stadterneuerung

E. H.

Kreuzberg, das  ist weltweit fast ein Synonym für aktive soziale Bewegungen,  für Bewohnerbeteiligung, für Kontroversen bei der Stadterneuerung. Bis heute führt das zu einem lebhaftem Interessen an Dokumenten, Publikationen und Zeitzeugnissen aus den letzten 30 bis 4o Jahren, über  die Internationale Bauausstellung, die Instandbesetzungen, die Auseinandersetzungen am 1. Mai , wohnungspolitische Initiativen und Beteiligungsformen. Das sind die Themen zu denen Studierende und Wissenschaftlern aus europäischen Ländern und den USA  arbeiten. Das Archiv des Friedrichshain-Kreuzberg Museum ist oft die erste Anlaufadresse, denn bei uns sind unter anderem sehr viele Planungsunterlagen aus der  Zeit der Internationalen Bauausstellung, Zeitschriften aus und über Kreuzberg, Unterlagen aus dem Verein SO 36, der Erneuerungskommission, Plakate und Flugblätter aus der Zeit.  Einiges haben wir vor dem Schredder retten können, bei  uns im Archiv lagert einiges, aber es fehlt noch viel. Wir sind sicher, dass Sie noch einiges zu Hause aufbewahren,  denken Sie an uns, wenn Sie aufräumen, fragen Sie uns bevor Sie alles wegwerfen. Die Nachwelt und die Wissenschaft wird es Ihnen danken. 

Ich arbeite seit 7 Jahren ehrenamtlich im FHXB Archiv und mein Aufgabengebiet im DARCHIM-Projekt beschäftigt sich mit der Aufbereitung der  Unterlagen des Vereins SO36 und der Internationalen Bauausstellung.

Kategorie

Archiv