22. November 2017 – 14. Januar 2018

Andere Heimaten: Herkunft und Migrationsrouten von Drogenverkäufern in Berliner Parks    

Ein Scott-Holmquist-Studio-Projekt

Park-Drogenverkäufer werden nicht nur als „Dealer“ gehasst und zu Opfern von rassistischen Anfeindungen, sie werden auch benachteiligt, indem ihnen die genuine Menschlichkeit abgesprochen wird, von einem realen Ort zu stammen – aus anderen Heimaten.

Die Ausstellung führt dem Betrachter zwei wesentliche Aspekte menschlichen Lebens vor Augen. Den Herkunftsort und der Weg, der von dort zurückgelegt wurde. Dabei steht die Ökonomie und Geographie der Herkunftsorte und Migrationsrouten von Park-Drogenverkäufern im Vordergrund. (West-)afrikanisch-stämmige Park-Drogenverkäufer prägen das öffentliche Bild von Drogendealern”. Die Ausstellung versucht die implizite postkoloniale Abstraktion von „Afrika“ aufzubrechen und differenziert zu beschreiben um den Blick auf „Drogendealer“ zu versachlichen.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Interventionen, Vorträge und Diskussionen zu antirassistischen, postkolonialen und drogenpolitischen Themen. Die Termine und weitere Informationen finden Sie unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.andereheimaten.website

Eröffnung: 21. November 2017, 19:00 Uhr

"Andere Heimaten", Grafik: Scott Holmquist
"Andere Heimaten", Grafik: Scott Holmquist