„Ickalpakci Cikmazi – eine Gasse in Istanbul“

16. Dezember 2004 bis 27. Februar 2005

Ickalpakci Cikmazi genannte Sackgasse im historischen Istanbuler Stadtteil Samatya

Die „Ickalpakci Cikmazi“ genannte Sackgasse im historischen Istanbuler Stadtteil Samatya ist eine kleine Straße, in der früher wie heute zum großen Teil Minderheiten lebten und leben. In den 50er und 60er Jahren wohnten hier Griechen, die die Türkei aufgrund gesellschaftlichen Drucks verlassen mussten. In ihren Wohnungen leben heute kurdische Familien, eingewandert aus dem Südosten der Türkei. Die Fotografen Kemal Cengizkan und Dora Günel zeigten in ihrer Ausstellung ein eindrucksvolles Gesamtbild dieser Gasse. Mit ihren Fotografien, die im Rahmen eines zweijährigen soziokulturellen Forschungsprojektes entstanden, berichteten sie nicht nur über die Bewohner und ihre Lebensverhältnisse, sondern auch über deren Träume, Ängste und selbstverständlich auch über ihren Alltag mit seinen kleinen Geschichten.

Mit freundlicher Unterstützung der Werkstatt der Kulturen e.V.