Öffnungszeiten

Ausstellungen

Di–Fr 12:00–18:00 Uhr
Sa–So 10:00–18:00 Uhr
Eintritt frei

Archiv

Di und Mi 10:00–16:00 Uhr
Do 12:00–18:00 Uhr

Büro

Di–Fr 9:00–15:00 Uhr

Anfahrt

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin-Kreuzberg
U-Bahn Kottbusser Tor (U1, U8), Bus M29, 140

So finden Sie uns:

https://goo.gl/maps/vu8x9AQBR762

Barrierefreiheit

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen, zum Archiv und der Veranstaltungsetage. Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Untergeschoss des Museums.  Für die Nutzung können Sie einen Schlüssel im Buchladen des Museums (Hochparterre) entleihen.

Vermietung

Die Dachetage des Friedrichshain-Kreuzberg Museums kann für Seminare, Vorträge, Workshops und Filmvorführungen gemietet werden.

Anfragen bitte spätestens 4 Wochen vor dem Wunschtermin an Herrn Jansen:
Tel. +49 30 50 58 52 46 oder vermietungfhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Nähere Informationen finden Sie hier

Publikationen

Hier finden Sie eine Liste unserer Veröffentlichungen.

Newsletter & Facebook

Möchten Sie unseren monatlichen Newsletter erhalten? Schicken Sie eine kurze E-Mail mit dem Betreff „Bestellen“ an
veranstaltungenfhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Kontakt

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Fachbereich Kultur und Geschichte

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin-Kreuzberg
Tel. +49 30 50 58 52 33
Fax +49 30 50 58 52 58
infofhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Logo FHXB-Museum

Suche

Suche einblenden


La face cachée des mots

14. Dezember 2012 bis 17. Februar 2013

Migration und Demokratie – Künstler und Werk im Portrait

Im Rahmen der 12. Internationalen Konferenz "Migration und Demokratie" des Instituts für Regional- und Migrationsforschung hat das Centre de Documentation sur les Migration Humaines in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Paulo Lobo die Ausstellung "la face cachée des mots. Migration und Demokratie – Künstler und Werk im Portrait" konzipiert.

Die Ausstellung zeigte "portrait-messages" von 27 Künstler*innen, bzw. Künstlerkollektiven des Fotografen Paulo Lobo, aufgenommen in einem verlassenen Schwimmbad in Dudelange, Luxemburg. Die Fotos sollen anregen, über Migration und Demokratie nachzudenken. Idee des Projektes war es, Textpassagen von künstlerischen Werken in Fotografien zu integrieren und somit den Portraitierten zu ermöglichen, ihre Aussagen mit visuellen Elementen zu bereichern. 

Paulo Lobo, 1964 in Portugal geboren, ist im Alter von 6 Jahren mit seinen Eltern nach Luxemburg emigriert und arbeitet dort seit 2001 als Fotojournalist. Eine Ausstellung aus dem Centre de Documentation sur les Migrations Humaines in Dudelange, Luxemburg, kuratiert von Dario Cieol und Christine Muller. 

Portraits von Paula Telo Alves, Raquel Barreira, Benny & The Bugs, Bimbo Theater, Luc Caregari, Antoine Cassar, Cico, De Läb, Adolf El Assal, Cecilia Guichart, Tom Hengen, Sandrine Hoeltgen, Miriam R. Krüger, Stefan Kunzmann, Lebong, Sascha Ley, d’Lompekréimer, Nilton Martins, Nathalie Oberweis & Carole Reckinger, L’Opposition, Jean Portante, Toxkäpp!, Milla Trausch, Alain Tshinza, Kalonji Willy Tshinza, Hélène Tyrtoff, Rui Abreu & Thierry Besseling & Loïc Tanson

http://la-face-cachee.eu/