Öffnungszeiten

Ausstellungen

Di–Fr 12:00–18:00 Uhr
Sa–So 10:00–18:00 Uhr
Eintritt frei

Archiv

Di und Mi 10:00–16:00 Uhr
Do 12:00–18:00 Uhr

Büro

Di–Fr 9:00–15:00 Uhr

Anfahrt

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin-Kreuzberg
U-Bahn Kottbusser Tor (U1, U8), Bus M29, 140

So finden Sie uns:

https://goo.gl/maps/vu8x9AQBR762

Barrierefreiheit

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen, zum Archiv und der Veranstaltungsetage. Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Untergeschoss des Museums.  Für die Nutzung können Sie einen Schlüssel im Buchladen des Museums (Hochparterre) entleihen.

Vermietung

Die Dachetage des Friedrichshain-Kreuzberg Museums kann für Seminare, Vorträge, Workshops und Filmvorführungen gemietet werden.

Anfragen bitte spätestens 4 Wochen vor dem Wunschtermin an Herrn Jansen:
Tel. +49 30 50 58 52 46 oder vermietungfhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Nähere Informationen finden Sie hier

Publikationen

Hier finden Sie eine Liste unserer Veröffentlichungen.

Newsletter & Facebook

Möchten Sie unseren monatlichen Newsletter erhalten? Schicken Sie eine kurze E-Mail mit dem Betreff „Bestellen“ an
veranstaltungenfhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Kontakt

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Fachbereich Kultur und Geschichte

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin-Kreuzberg
Tel. +49 30 50 58 52 33
Fax +49 30 50 58 52 58
infofhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Logo FHXB-Museum

Suche

Suche einblenden


Der Kiez am Marianenplatz – auf den Spuren der Erinnerung

8. bis 28. April 2011

In der Projektgruppe "Mein Kiez und ich" des Seniorenprojekts des HeileHauses e.V. trugen Seniorinnen und Senioren verschiedener Herkunft – aus Ex-Jugoslawien, der Türkei, aus Spanien und Deutschland – im letzten Jahr ihre Erinnerungen an den Kiez am Mariannenplatz zusammen. In der Ausstellung erzählen sie, illustriert von alten Fotos, von ihren persönlichen Erinnerungen, von ihren ersten Eindrücken, als sie in den Kiez kamen – sei es, dass sie in den Nachkriegsjahren hier aufgewachsen sind oder um 1970 als junge Erwachsene als Arbeitsmigrant*innen aus dem Ausland hierher kamen. Weiter im Blick stehen ihre Erinnerungen an die Naunynstraße und das AWO Begegnungszentrum in der Adalbertstraße. 

Die Geschichten der Teilnehmer*innen zeigen, wie viele gemeinsame Erfahrungen sie unabhängig von ihrer Herkunft im Kiez gemacht haben und wie sich das Alltagsleben vor Ort seit den 1950er Jahren verändert hat. Die Ausstellung dokumentiert zugleich den Arbeitsprozess der Gruppe auf Kiezspaziergängen und in Gesprächsrunden.

Die Ausstellung ist Teil des Seniorenprojekts des HeileHauses e.V., das vom QM Mariannenplatz gefördert wurde.