Öffnungszeiten

Ausstellungen

Di–Fr 12:00–18:00 Uhr
Sa–So 10:00–18:00 Uhr
Eintritt frei

Archiv

Di und Mi 10:00–16:00 Uhr
Do 12:00–18:00 Uhr

Büro

Di–Fr 9:00–15:00 Uhr

Anfahrt

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin-Kreuzberg
U-Bahn Kottbusser Tor (U1, U8), Bus M29, 140

So finden Sie uns:

https://goo.gl/maps/vu8x9AQBR762

Barrierefreiheit

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen, zum Archiv und der Veranstaltungsetage. Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Untergeschoss des Museums.  Für die Nutzung können Sie einen Schlüssel im Buchladen des Museums (Hochparterre) entleihen.

Vermietung

Die Dachetage des Friedrichshain-Kreuzberg Museums kann für Seminare, Vorträge, Workshops und Filmvorführungen gemietet werden.

Anfragen bitte spätestens 4 Wochen vor dem Wunschtermin an Herrn Jansen:
Tel. +49 30 50 58 52 46 oder vermietungfhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Nähere Informationen finden Sie hier

Publikationen

Hier finden Sie eine Liste unserer Veröffentlichungen.

Newsletter & Facebook

Möchten Sie unseren monatlichen Newsletter erhalten? Schicken Sie eine kurze E-Mail mit dem Betreff „Bestellen“ an
veranstaltungenfhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Kontakt

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Fachbereich Kultur und Geschichte

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin-Kreuzberg
Tel. +49 30 50 58 52 33
Fax +49 30 50 58 52 58
infofhxb-museum.REMOVE-THIS.de

Logo FHXB-Museum

Suche

Suche einblenden

Blog

Besuch im Mühlenhaupt Museum in Bergsdorf

14. Oktober 2014 - Digitalisierungsprojekte

Ulrike Treziak

Am Montag, den 13.10. waren die Mitarbeiter*innen des Museums zu Gast im Mühlenhaupt Museum in Bergsdorf.

Kurt Mühlenhaupt, der "Kopf" der Künstlergruppe Kreuzberger Bohème hatte hier nach dem Mauerfall mit seiner Frau Hannelore einen verfallenen Gutshof wieder aufgebaut – eine organisatorische Großaufgabe, eine Kraftquelle für sein künstlerisches Schaffen. Entstanden ist ein Zentrum für den Austausch von Künstlern und Künstlerinnen und ein Erinnerungsort an Kurt Mühlenhaupt, der bis zu seinem Tod im April 2006 hier überaus produktiv war. 

Sein Nachlass – das sind über 3000 Gemälde und unzählige Grafiken – werden in einem beeindruckend gut organisierten Archiv im Dachgeschoss des Gutshofs aufbewahrt und zur Zeit von einem kleinen Team digitalisiert. Der "Fachaustausch" in Fragen der Digialisierung konnte erst mal nur kurz sein. Ein Treffen ist aber schon geplant.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

2014 (28)

Dezember (3) November (3) Oktober (4) September (3) August (2) Mai (4) April (1) März (3) Februar (3) Januar (2)