EU-EFRE-beBerlin-Logo

Das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum digitalisiert Schätze aus dem Archiv.

Bereits 2013-2015 digitalisierte das FHXB Museum einen großen Teil der Archivschätze. Das Vorhaben wurde mit Efre-Mitteln gefördert und

Im Rahmen eines Efre-Projektes konnten bereits 2013 bis 2015 fünf Sammlungen des FHXB Museums digitalisiert, beschrieben und zugänglich gemacht werden. Das Projekt trug den Namen DARCHIM und war eines von zehn Berliner Pilotprojekten.  weitere Pilotprojekte.

Die größte der Sammlungen zur Stadterneuerung und den sozialen Bewegungen der 1970er bis 1990er Jahren umfasst 3.200 Datensätze, basierend auf ca. 60.000 Digitalisaten. Durch eine Schenkung der S.T.E.R.N Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung wurde diese Sammlung durch ca. 10.000 Fotografien ergänzt - die 2016 ebenfalls online zugänglich gemacht wurden. 

Zur Zeit wird der Nachlass von Jürgen Henschel digitalisiert. Der SEW-Pressefotograf zeichnete als Chronist mit der Kamera ein Bild des non-konformen West-Berlins in der Zeit vor dem Mauerfall. Die Sammlung soll Ende 2017 online zugänglich gemacht werden.

Die Sammlungen des FHXB Museums sind über das FHXB ARCHIV und die Internetplattformen museum digital, Deutsche Digitale Bibliothek und EUROPEANA zugänglich.

 

Sammlung IBA
Erfassung der Materialien in Excel
Sichtung der Berichte und Gutachten der Sammlung IBA 1984 durch einen Mitarbeiter

E.H. und Jana Braun

Die Digitalisierung, Sichtung und Sortierung der Sammlung IBA ist fast abgeschlossen. Die Sammlung enthält Studien, Berichte zu Planungen, zur Bürgerbeteiligung zu städtebaulichen Wettbewerben in Berlin Kreuzberg, die im Kontext der Internationalen Bauausstellung (IBA) Berlin in den 1980iger Jahren entstanden sind. Sie ist dem Friedrichshain-Kreuzberg Museum von der Firma S.T.E.R.N. GmbH, der Nachfolgegesellschaft der IBA GmbH überlassen worden. Sie enthält hauptsächlich die Arbeiten, die sich mit Stadterneuerungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet um das Kottbusser Tor und im Wohngebiet SO 36 befassen. 

1978 wurde die IBA GmbH auf der Grundlage eines Beschlusses des West-Berliner Abgeordnetenhaus gegründet. Eine behutsame Stadterneuerung und die Rekonstruktion der Stadt waren die Themenfelder der IBA, durch die ein Paradigmenwechsel in Planung, Architektur und Städtebau eingeleitet wurde. Im Wirkungsbereich der IBA wurden bauliche Experimente in Bereichen wie ökologisches Bauen, Umnutzung von Gebäuden, neue Wohnformen, Umgestaltung von Straßen, Plätzen und Grünflächen und einiges mehr gewagt.

Als nächstes folgt der Upload der PDFs in die Datenbank...

weiterlesen...

Kategorie

Archiv