EU-EFRE-beBerlin-Logo

Das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum digitalisiert Schätze aus dem Archiv.

Bereits 2013-2015 digitalisierte das FHXB Museum einen großen Teil der Archivschätze. Das Vorhaben wurde mit Efre-Mitteln gefördert und

Im Rahmen eines Efre-Projektes konnten bereits 2013 bis 2015 fünf Sammlungen des FHXB Museums digitalisiert, beschrieben und zugänglich gemacht werden. Das Projekt trug den Namen DARCHIM und war eines von zehn Berliner Pilotprojekten.  weitere Pilotprojekte.

Die größte der Sammlungen zur Stadterneuerung und den sozialen Bewegungen der 1970er bis 1990er Jahren umfasst 3.200 Datensätze, basierend auf ca. 60.000 Digitalisaten. Durch eine Schenkung der S.T.E.R.N Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung wurde diese Sammlung durch ca. 10.000 Fotografien ergänzt - die 2016 ebenfalls online zugänglich gemacht wurden. 

Zur Zeit wird der Nachlass von Jürgen Henschel digitalisiert. Der SEW-Pressefotograf zeichnete als Chronist mit der Kamera ein Bild des non-konformen West-Berlins in der Zeit vor dem Mauerfall. Die Sammlung soll Ende 2017 online zugänglich gemacht werden.

Die Sammlungen des FHXB Museums sind über das FHXB ARCHIV und die Internetplattformen museum digital, Deutsche Digitale Bibliothek und EUROPEANA zugänglich.

 

2014 – das Jahr des Archivs!

2014 – das Jahr des Archivs!

Ulrike Treziak, 16. Januar 2014

Das Jahr 2014 sowie auch das Jahr 2015 werden im FHXB Museum ganz im Zeichen der Digitalisierung einzelner Sammlungen und Konvolute unseres Archivs stehen. Die Förderzusage zu einem Antrag auf EFRE-Mittel für die „Digitalisierung und IT-Anwendungen von Einrichtungen der Informationsversorgung“ im Rahmen der innovativen Ansätze des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)“ ist heute eingegangen. Die Mittel sind für die Digitalisierung der „Schätze“ in kleineren Archiven vorgesehen.

Bei uns ist das vor allem eine umfangreiche Sammlung zur Stadtsanierung und Protestbewegung in den 1970er und 1980er Jahren in Kreuzberg.  Es werden aber auch Sammlungsbestände zur Migration nach Friedrichshain und Kreuzberg, eine Sammlung aus einem Ausstellungsprojekt zur Geschichte der Juden in Kreuzberg, ein Konvolut zum Künstlerkreis „Kreuzberger Boheme“ sowie eine Sammlung von Fotos und Dokumenten aus der DDR-Zeit in Friedrichshain einbezogen.  Die Bestände sollen erschlossen, strukturiert, digitalisiert und mit dem computergestützen Archivierungssystem des Museums erfasst werden. Ergebnis des Projekts soll sein, diese Daten über die europäische digitale Bibliothek EUROPEANA weltweit zugänglich zu machen. Damit sollen unsere „Schätze“ einer breiten Öffentlichkeit für die Nutzung zugänglich gemacht und für zukünftige Generationen gesichert werden. Wir werden diese Sammlungen in der Zukunft einzeln hier vorstellen.

Kategorie

Archiv